72 Stunden in Dublin – Top Things To Do

72 Stunden in Dublin – Top Things To Do

Fröhliche Menschen, Pubs an jeder Straßenecke, felsige Klippen und vor allem grüne Wiesen, soweit das Auge reicht. Die ersten Dinge, die jedem sofort in den Sinn kommen, wenn es um Irland geht, stehen auch auf meiner „Bucket-List“. Für mich war schon immer klar: jeder Reisende, der etwas auf sich hält, sollte einmal die Insel am westlichen Rand Europas besucht haben. So machte ich mich Ende März auf, um die Hauptstadt Irlands zu erkunden.

Dublin

Perfektes Hotel für einen Städtetrip

Meine Reise beginnt – wie so oft – morgens am Flughafen Köln. Mein Flug dauert ca. 2 Stunden und endet in der Hauptstadt der „Grünen Insel“, Dublin. Mit dem Taxi steuere ich zunächst einmal mein Hotel, das „The Wilder Townhouse“, ein Vier-Sterne Hotel mit einem wunderbaren Blick auf die Adelaide Road, an. Für meine anstehende Städtereise gibt es kaum eine bessere Unterkunft. Ein Zimmer bekommt ihr hier bereits ab 150 €. Mitten im Herzen Dublins könnt ihr Sehenswürdigkeiten wie den wundervollen St. Stephen’s Green Park oder dem Little Museum of Dublin binnen weniger Minuten bequem zu Fuß erreichen.

Kleiner Tipp von mir: Der Avocado-Toast zum Frühstück 🙂

Welcome to the Guinness Storehouse

Da ich nur 72 Stunden Zeit für meinen Kurztrip habe, geht es nach dem Frühstück direkt weiter ins Guinness Storehouse. Ein Museum über die lange traditionsreiche Geschichte des weltbekannten Bieres: Guinness. Mitten im Herzen der Stadt ragt das siebenstöckige, mit seiner Architektur beeindruckende, Lagerhaus über die umliegenden Gebäude. Das größte Pint Glas der Welt wurde in diese einzigartige Konstruktion verbaut und ist an Originalität kaum zu überbieten.

Dublin
Über den Dächern der Stadt

Hauptsächlich wird dem Besucher hier die Geschichte und Herkunft der Guinness-Brauerei nähergebracht, doch um das Erlebnis so authentisch wie möglich zu machen, kann man hier selbstverständlich die ein oder andere Kostprobe dieses Bieres verköstigen. Doch bevor die Führung durch die Brauerei beginnt, geht es vorher noch in die Gravety Bar (es gibt kaum einen Ort in Dublin, in dem es eine bessere Aussicht über die Stadt zu bestaunen gibt)

Dublin

und anschließend zum Lunch ins hauseigene 1837 Restaurant, wo ich mir zu den herzhaften Sharing Platten als Hauptgang Moroccan Flat Bread bestelle. (Dass als Getränk Guinness Bier serviert wurde, muss ich eigentlich nicht extra erwähnen).

Ein Museum der anderen Art

Nach dem leckeren Speis und Trank beginnt die Führung durch das Storehouse. Zunächst bekomme ich einige Fakten über das Guinness Bier, wie zum Beispiel der Ursprung der besonderen, dunklen Farbe und die Eröffnung des ersten Irish Pubs in Deutschland (1972 in Frankfurt), ehe es nun endlich in die Verkostungsräume des Museums geht. Ja, Verkostungsräume. Mehrzahl! Zunächst der Aroma Raum, mit seinen aromatischen, wirbelnden Dämpfen, in welchem der Geruchssinn (der stärkste menschliche Sinn) angesprochen wird.

Dublin

Weiter in die sogenannte Velver-Chamber, in welcher man erfährt, wie man den irischen Gerstensaft am besten genießen kann. Weiter in die „Wold of Advertising“, dann in die Guinness Academy, in der mir gezeigt wird, wie ich das kostbare, dunkle Bier richtig zapfe. Hier könnt ihr euch übrigens ein Bild von euch in die Schaumkrone eures Guinness zapfen lassen.

Dublin

Übrigens gibt es das leckere Guinness nicht nur in Form des Bieres, sondern vielmehr auch als Eis, Dressing und vor allem als Brot.

Die Führung endet in der obersten, der siebten Etage in der Gravity (Sky-)Bar, in welcher ich einen 360 Grad Blick über Dublin habe. Es gibt wohl kaum einen besseren Ort, um diesen Tag mit einem leckeren Guinness ausklingen zu lassen.

Die Kosten für eine Führung liegen bei 18,70 € wenn das Ticket online gekauft wird.

Tour durch Dublin

Nachdem ich mir zum wiederholten Male zum Frühstück den Avocado-Toast gegönnt habe, beginnt mein zweiter Tag in Dublin mit einer Walking Tour durch die Stadt. Ein stadtbekannter Influencer/Fotograf zeigt uns seine persönlichen Highlights.

Dublin

Von cooler Street Art,

weiter Richtung Grafton Street, hin zur Innenstadt, mit vielen kleinen, süßen Gassen mit bunten, ausgefallenen Läden auf der William Street.

Mein persönliches Highlight des zweiten Tages war der sogenannte Blindeye Barbershop 29 auf der South George’s Street. Hier konnten wir – versteckt hinter einer roten Tür – an einem Whiskey Tasting teilnehmen.

Dublin

Nach diesem ereignisreichen Vormittag gönnten wir uns im Sophie’s 33 Harcourt St. eine kleine Verschnaufpause mit einem überragenden Blick über Dublin.

Ein Irland Trip wird natürlich erst durch einen Pub-Besuch so richtig authentisch. Also hieß es für uns erst einmal ab ins Grogans. Einer der besten Pubs in ganz Dublin wie uns versichert wurde.

Dublin

Völlig überwältigt und auch ein wenig beschwipst heißt es nach diesem schönen Tag zurück ins Hotel.

Da bei einem Kurztrip jede Minute ausgenutzt werden muss, geht es am Abend noch einmal los. Der Blue Light Pub ruft. Eine Skybar in den Bergen von Dublin mit einer wundervollen Aussicht und traditioneller, irischer Volksmusik

Dublin
Letzter Tag

Nach zwei Tagen Großstadt-Action möchte ich an meinem dritten und letzten Tag noch einmal ein bisschen raus, um Natur zu sehen. Deshalb schnappe ich mir einen Bus und fahre gute 40 Minuten weg von all dem Trubel hin zu den beeindruckenden Klippen vor den Toren der Stadt.

Den Howth Cliff Walk erreicht ihr bequem, indem ihr den 31a Sheilmartin Rd bis zur Howth Abbey Street nehmt und das letzte Stück noch ungefähr 15 Minuten zu Fuß wandert.

Dublin

Wer noch einen kurzen Abstecher in einen Pub machen möchte, steigt einfach ein bis zwei Haltestellen vorher aus. Ansonsten genießt einfach die wunderbare Architektur um euch herum. Von kleinen, schönen, bunten Häusern mit viel Charme bis zu riesigen, prunkvollen Villen seht ihr hier rechts und links entlang des Weges so einiges.

Dublin

72 Stunden nach meiner Ankunft, fahre ich mit dem Taxi schweren Herzens zurück zum Dubliner Flughafen und stelle fest, dass 3 Tage viel zu wenig Zeit sind, um die pulsierende Hauptstadt Irlands zu erkunden.

Solltet ihr euch bei euren nächsten Urlaubsplänen nicht entscheiden können, ob Städtetour oder doch lieber raus in die Natur, dann ist Dublin auf jeden Fall die richtige Wahl. Hier bekommt ihr alles geboten: eine laute und aufregende Großstadt mit einer atemberaubender Landschaft direkt vor den Türen der Stadt.

Dublin, bis bald 🙂

Alex

Dublin

*Dieser Blogbeitrag ist mit freundlicher Unterstützung vom Guiness Storehouse entstanden.

Instagram